Pelztierfreier Winterpelz: Tannine

Rudolf Polifka ist in einer Zeit oenoziaisiert worden, in der gar nicht so wenige Menschen die Zufuhr von Rotwein für einen Akt der Gesundheitsvorsorge gehalten haben. Aber er hat seine ersten Begegnungen mit Wein auch in einer Gegend erlebt, in der Muskat Ottonel die Leitrebsorte war, zumindest ist dem Rudl das damals dort so vorgekommen. Und justament zu dieser Zeit und ein bissl später scheinen einige Winzer im größeren Stil Weißweingärten durch Rotweingärten ersetzt zu haben.

Gesellschaftsspiele für Experten

Es gilt heute ja fast schon als Gesellschaftsspiel unter Weinfreunden, darauf hinzuweisen, dass man es war, der diesem oder jenem Winzer vor zwanzig oder dreißig Jahren diesen oder jenen bahnbrechenden Tipp gegeben habe. Irgendein Wichtigtuer hat immer irgendeinem Weinbauern geraten, genau dort oder genau da genau diese oder genau jene Rebsorte auszupflanzen. Vielleicht findet sich irgendwo sogar der Fachmann, der den Wachauern seinerzeit geraten hat, Terrassen anzulegen. Wie auch immer. Rudolf Polifka war es auf alle Fälle nicht, der irgendwem irgendwann einmal geraten hat, Zweigelt oder Syrah auszupflanzen. Erstens ist der Rudl  kein Experte und zweitens trinkt er Weißwein.

Irreale Konditionalsätze im Konjunktiv II

Aber würde er Rotwein trinken, dann täterte er sich ziemlich sicher der Mondeuse, dem Tannat und dem Blaufränkischen widmen. Darum öffnet er diese Woche von diesen drei Rebsorten jeweils zwei verschiedene Flaschen. Und obwohl er das jetzt nicht extra überprüft hat, dürfte das in all den Jahren, die Rudolf Polifka Wein ausschenkt, rotweinrekordverdächtig sein.

Deradikale Partizipien I und II: Tannat

Ganz drunten im Süd-Westen Frankreichs gibt es viel Tannat. Die Rotweinappellation Madiran war einmal ein Synonym für Gerbstoff, ein Madiran der alten Schule mit weniger als zwanzig Jahren Flaschenreifen eine gravierende Beeinträchtigung des Artikulations- und Essorgans. Trotzdem oder vielleicht auch deswegen gilt Tannat seit den Studien von Roger Corder als gesündester Rotwein. Dem Procyanidin sei es gedankt. Es soll vor allem Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen und auch Radikale deradikalisieren. Vielleicht ist es aber auch so, dass man von einem Wein, dessen Gerbstoffe einem einen Persianer auf Zunge und Gaumen legen, nicht so viel trinkt wie von einem Wein, der wie eine Cuvée aus Marmelade und Himbeersaft hinunter rinnt. Heute ist beim Madiran manchmal Cabernet Sauvignon mit von der Partie. Da wirkt so ein Wein dann gleich gefälliger. Der Rudl wird ein Flascherl von beidem offerieren, einen deradikalisierenden reinsortigen Tannat und einen mit Cabernet deradikalisierten Tannat.

Auch in den Rotweinen von Irouléguy ist der Tannat tonangebend. Ja bis nach Uruguay hinüber hat es der Pyrenäe geschafft. Ein gewisser Don Pascual Harriague, baskischer Frankreichemigrant, soll ihn hinüber gebracht haben. Vorläufig nur diese Woche gibt es den Tannat auch in Reindorf. 

Laut Plinius, dem Älteren Wein der Allobroger: Mondeuse

Über die Mondeuse muss der Rudl nicht so viele Worte verlieren. Dazu hat er immer wieder mehr oder weniger Wissenswertes von sich gegeben. Etwas weniger Gerbstoff und jede Menge schwarzer Pfeffer, tiefdunkel. Jacques Maillet und Noël Dupasquier sind mit ihren Mondeusen diese Woche nicht nur im Flaschensortiment von Rudolf Polifka vertreten.

Blaufränkisch

Ob im Kirschgarten von Jois oder im Mariental zwischen Rust und Oggau, im Mittelburgenland oder im Südburgenland, der Blaufränkische ist in der internationalen Weinfachwelt die beachtetste österreichische Rotweinrebsorte. Eine Blaufränkisch Reserve aus 1985 vom Weingut Iby in Horitschon sollte Aufschlüsse über das blaufränkische Reifeverhalten geben, der Centauros 2011 von Helga und Alfred Weber aus Deutsch-Schützen wird dem 85er den gebotenen Respekt vor dem Alter entgegenbringen.

Diese sechs Rotweine, aber nicht ausschließlich

am Donnerstag, den 29. Jänner und am Freitag, den 30. Jänner

von 16 bis 22 Uhr

in der „Weinhandlung Rudolf Polifka et Fils“, Reindorfgasse 22

 

Nachrichten aus dem Flaschensortiment

Monsieur Polifka freut sich ganz besonders, den weißen Fleck auf der Karte der traditionsreichsten österreichischen Weinbaugebiete in seinem Sortiment beseitigt zu haben. Ab sofort ist der Zierfandler vom Weingut Fritz Kuczera aus Gumpoldskirchen in der Weinhandlung Rudolf Polifka et Fils verfügbar.

 

Herr Rudolf wünscht Ihnen ein formidables Jänner-Finale!

 

Vom 1. bis 8. Februar sind in Reindorf und im Rest von Wien Energieferien. Die „Weinhandlung Rudolf Polifka et Fils“ bleibt in dieser Woche daher geschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × drei =